Fakultät I - Einsatztraining - Nähere Informationen

Wer Studium mit Bibliothek, langen Bücherreihen und trockener Theorie assoziiert, wird überrascht sein, wie die Studentinnen und Studenten an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg im Einsatztraining auf ihren späteren Beruf vorbereitet werden. Einsatztraining an der Hochschule vermittelt weitaus  mehr als nur „Schießtraining“ oder „Zugriffstechniken“. Während des Studiums wird das polizeiliche Einschreiten in seiner gesamten Bandbreite trainiert.

Die Studierendenlernen, das eigene Interventionspotential zu analysieren und optimieren sowie ihre gesetzlichen Aufgaben professionell und bürgerorientiert zu erfüllen. Sie lernen Konflikte möglichst gewaltfrei zu lösen und trainieren die sichere und konsequente Anwendung polizeilicher Zwangsmaßnahmen nach den Grundsätzen des Mindesteingriffs und der Verhältnismäßigkeit.

 

Einsatztraining an der Hochschule, das bedeutet:

 

·         Training psychologischer Einsatzkompetenz

·         Abwehr- und Zugriffstraining

·         Zwangsmittel- und Schießtraining

·         Erste-Hilfe-Ausbildung

 

Dafür steht ein modernes Einsatztrainingszentrum zur Verfügung: mit Räumen für Abwehr- und Zugriffstraining, einer Schießanlage und sogar der Möglichkeit, mit Farbmarkierungssystemen realitätsnah zu trainieren.

 

Alle in der Polizeidienstvorschrift 211 („Schießtraining in der Aus- und Fortbildung“) vorgesehenen Übungen können im Scharfschussbetrieb in der IT-gestützten und interaktiven Zieldarstellungsanlage der Hochschule durchgeführt werden. Diese Anlage ermöglicht eine sofortige Trefferkennung mit realitätsnah dargestellter „Wirkung“ bei den getroffenen Zielen. In der Übungsbesprechung mit den Schützen können sämtliche abgegebenen Schüsse mit Hilfe der Anlage nachträglich abgerufen und zur Korrektur von eventuellen Fehlern herangezogen werden.

Im schulmäßigen Schießen werden mit den unterschiedlichsten Zieldarstellungen insbesondere die Handhabungssicherheit und der reaktionsschnelle, instinktive Schuss trainiert. Hierbei bietet die interaktive Anlage die Möglichkeit, die Zeiten der Schussabgaben und diversen Handhabungen (Magazinwechsel, Störungsbeseitigungen etc.) festzustellen und zum Gegenstand von Nachbesprechungen zu machen.

Beim einsatzmäßigen Schießen werden vor allem das Nutzen von Deckungen sowie das Schießen unter Zeitdruck, Stress, körperlicher Belastung oder bei ungünstigen Lichtverhältnissen geübt. In simulierten Einsatzsituationen werden im Team insbesondere Absprache und Eigensicherung, Annäherung und Rückzug, Schusswaffengebrauch gegen Personen oder auch lageangepasster Verzicht auf den Gebrauch der Schusswaffe trainiert. Dabei spielen die Rechtslage und das taktisch richtige Vorgehen eine wesentliche Rolle.

Additional information